Grundlagenausdauer

Unter der Grundlagenausdauer versteht man die Fähigkeit, eine beliebige Belastung, die viele Muskelgruppen erfasst und die mit einer speziellen Leistung in einem optimalen Zusammengang steht, über eine lange Zeit hin auszuführen (vgl. Nabatnikowa 1974, Martin 1977)

Man unterscheidet zwischen Grundlagenausdauer 1 und 2 (GA1 / GA2).

GA1-Training findet unbewusst in fast allen Sportarten Anwendung. Bewusst wird es vor allem bei Läufern, Radfahrern und Rennkanuten eingesetzt. Da der Leistungsbereich deutlich unterhalb der anaeroben Schwelle liegt, ist die Laktatbildung sehr gering. Im Radsport liegt die Leistung beim GA1 Training im Bereich zwischen 50 und 77% der IANS. Trainingseinheiten können zwischen 3 und 8 Stunden lang sein. Ziel ist die Neubildung von Mitochondrien in der Muskulatur. Diese fungieren als „Energiekraftwerke“.

GA2-Training ist etwas höher, jedoch auch unterhalb der anaeroben Schwelle angesiedelt. GA2-Training wird typischerweise für 1-1,5 Stunden am Anfang einer GA1 Einheit eingebunden. Die Herzfrequenz liegt bei 70-80% des Maximalpulses. Die Leistung liegt bei 77-90% der IANS. Ziel ist die Kapillarisierung (Verbesserung des Gefäßnetzes).

Teile diesen Beitrag