Kompensationsbereich [KB]

Der Kompensationsbereich stellt einen Trainingsbereich des Radtrainings dar.

Das Training im Kompensationsbereich hat Regenerationscharakter zur optimalen Verarbeitung vorangegangener Trainings- und Wettkampfbelastungen. Es dient außerdem zur Erhöhung der Belastbarkeit für nachfolgende, intensivere Trainingsbelastungen und Wettkämpfe. Die Energiebereitstellung ist aerob, der Laktatwert im Blut beträgt 0-2 mmol/l.

Die Trainingsintensität ist gering im Kompensationsbereich, sie ist die niedrigste Intensitätsstufe des Radtrainings. Die Herzfrequenz sollte durch Leistungsdiagnostik bestimmt werden und sollte nicht mehr als 60% der maximalen Herzfrequenz betragen. Die Trittfrequenz liegt bei 60-100 Umdrehungen/ Minute mit einer Übersetzung von 4,8 – 6,0 Metern. Die Wattleistung im Kompensationsbereich sieht so aus, dass man 50% der IANS bzw FTP nicht überschreitet.

Pro Trainingseinheit im Kompensationsbereich sind 30-60 km Länge und ein flaches Streckenprofil vorgesehen. Es handelt sich um die Dauerleistungsmethode.

Teile diesen Beitrag