Living Low Training High [LLTH]

Living Low Training High ist ein möglicher Ansatz im Höhentraining. Dabei lebt und schläft der Sportler auf Normalhöhe bzw. nicht im besonders erhöhten Bereich 1800m+. Damit unterscheidet sich diese Methode deutlich von den Ansätzen Living High Training High und Living High Training Low.

Die Idee beim Living Low Training High ist, das Athleten, die auf Normalhöhe leben, von gelegentlichen Trainingseinheiten in der Höhe profitieren. Das kann entweder durch eine Trainingsanfahrt in die Höhe geschehen oder durch eine Höhentrainingskammer.

Skepsis an dieser Methode äußert sich vor allem darin, das eine mangelnde Akklimatisierung stattfindet, wenn der Sportler sich nur für einzelne Trainingseinheiten in die Höhe begibt. Darunter leidet die Qualität des Trainings, da der Sportler nie wirklich Intensiv arbeiten kann, ohne das kardiovaskuläre System zu überlasten. Weiter ist sowohl die Nutzung einer Höhentrainingskammer als auch die gesonderte Anfahrt (z.B. mit einer Gondel) nicht ideal. Gerade in einer Höhentrainingskammer ist es nur begrenzt möglich extensives Training (z.B. 4-5h GA1) durchzuführen, da dabei die meisten Athleten eine enorme mentale Belastung erleben.

Ob Living Low Training High für einen Sportler funktioniert ist daher stark von individuelle Faktoren, unter anderem der mentalen Fitness und Motivation, abhängig.

Teile diesen Beitrag