Regeneration

„In der Regenerationsphase wird der durch die Belastung gestörte Gleichgewichtzustand in den Körperfunktionen wiederhergestellt.“

Definition nach Neumann, Pfützner und Hottenrott, 2000:

Die Phase der Regeneration wird deshalb auch Wiederherstellungsphase genannt, sie dient der Erholung. Die Regeneration verläuft in den einzelnen Körpersystemen unterschiedlich schnell. Nach der Belastung beginnen unmittelbar anabole (aufbauende) Prozesse. Die verbrauchten Energievorräte werden zuerst aufgefüllt, die verbrauchten Zellbestandteile umgebaut, das Immunsystem auf volle Funktionsbereitschaft umgestellt. Während der Regeneration wird neben der körperlichen Erholung die psychische Entspannung eingeleitet. Durch das Prinzip der Trainingssteuerung und bestimmte Trainingsmethoden wird der Regenerationsvorgang zielgerichtet in das individuelle Training eingebaut und berücksichtigt. Das korrekte Zusammenspiel aus Ermüdung im Training und Regeneration hilft dabei sich im Leistungssport zu verbessern.

Akute Regeneration

Neben einer gezielten Trainingssteuerung mit Erholungsphasen, Ruhetagen, etc. kann die Regeneration akut auch durch die Ernährung (gezielte Zufuhr von Eiweiß und Kohlenhydraten) sowie Saunagängen oder einer Massage (z.B. mit der Orthogun) unterstützt werden. Gerade letzteres ist im Profisport sehr beliebt und hilft Radsportlern dabei auch über mehrere Tage und Wochen immer regeneriert in das Rennen zu starten.

Teile diesen Beitrag